Professionelle Reinigung seit 2006

Die Fensterreinigung nach Sahara-Sand oder Blutregen

Kategorie: Ratgeber | 11.10.2021

Reinigungskraft reinigt Fenster und Jalousien nach Saharasand.

Gelblich-roter Saharastaub ist in Deutschland keine Seltenheit mehr. Während dieser feine Sand für Menschen ungefährlich ist, richtet er jedoch auf Fensterscheiben, Lackoberflächen und vielen anderen Materialien einen größeren Schaden an, wenn er nicht ordentlich und fachgerecht entfernt wird.

Das Wetterphänomen Saharastaub

Immer wieder ist in den Nachrichten zu lesen, dass Saharastaub in Deutschland niedergegangen ist. Und viele Menschen haben dies auch bereits selbst erlebt. Man merkt es bereits an der Luft, die nicht klar ist und die Sonne in einen seltsamen Schleier taucht. Zudem lässt sich der feine Staub sehr gut auf den Oberflächen erkennen.

Der gelblich-rote Staub ist besonders fein und wird durch heiße Winde über das Mittelmeer bis zu uns nach Deutschland getragen. Das ist für die Wetterexperten keine Seltenheit, da der Saharastaub in regelmäßigen Abständen zu bestaunen ist. Allerdings sind größere Mengen über 2.000 Milligramm Wüstenstaub auf den Quadratmeter nicht alltäglich.

Ein einfaches Fenster putzen reicht nicht aus

Um den Saharastaub von den Fenstern zu bekommen, reicht es nicht aus, nach der herkömmlichen Methode die Fenster zu putzen. Der Sand ist so fein, dass er mit einemnormalen Fensterputzen nicht entfernt werden kann. Es wird viel Wasser benötigt und eine Reinigung, die möglichst schonend stattfindet. 

Denn Sand bedeutet kleine Steinchen. Auch wenn sie sehr klein und fein sind. Aber diese kleinen Steinchen können die Oberfläche der Fenster verkratzen, wenn sie nicht auf sanfte und trotz allem gründliche Art entfernt werden.

Einige Verbraucher setzen deshalb auf eine manuelle Hochdruckreinigung. Hier gelingt es, den feinen Staub mittels Druck sehr gründlich von den Scheiben herunter zu spülen. Im Anschluss kann normal geputzt werden. Allerdings funktioniert diese Variante nur dann, wenn die Fenster von außen geputzt werden können. 

Muss das Fenster zum Putzen geöffnet werden, läuft das Wasser vom Hochdruckreiniger in die Wohnung. Und das ist sicherlich nicht erstrebenswert. Wie also die Fenster richtig vom Saharastaub befreien?

Fenster schmutzig mit Blütenstaub

Entfernung von Sahara-Sand von Fensterflächen

Die Entfernung von Sahara-Sand oder auch Blutregen genannt ist mittlerweile regelmässig in unseren Breitengraden notwendig. Um die Oberflächen durch den feinen Sand der aus Steinen besteht nicht zu beschädigen ist viel Wasser notwendig.

Nicht nur die Glasflächen sind betroffen

Betrachtet man es genau, dann sind nicht nur die Glasflächen mit dem feinen Staub verschmutzt. Vielmehr zieht der Staub in alle nur erdenklichen Ritzen, was bei einem Fensterrahmen die unterschiedlichsten Möglichkeiten aufzeigt. Bei einer gründlichen Reinigung geht es deshalb nicht nur darum, die Glasflächen vom Staub zu befreien, sondern auch den Fensterrahmen mit all seinen Öffnungen, Ecken und Winkeln. Keine einfache Aufgabe, wenn dafür lediglich das herkömmliche Reinigungsequipment zur Verfügung steht.

Mr. Cleaner hilft bei der Reinigung

Um eine bestmögliche Reinigung ohne Schäden an den Fenstern wie auch an der Wohnungseinrichtung zu ermöglichen, übernimmt Mr. Cleaner gerne die aufwendige Reinigung der Fenster und Glasflächen. Unsere professionellen Fachkräfte ermöglichen eine sichere, effiziente und zielführende Reinigung. Ohne Schäden an den Fenstern und ohne einen großen Aufwand für den Kunden.

Gerne können Sie über unser Portal einen Termin vereinbaren, sich beraten lassen und den Service in Anspruch nehmen. Damit auch bei Ihnen der Saharastaub nicht zu einem Problem wird.


In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Allgemeine Reinigung
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.