Professionelle Reinigung seit 2006

11 Fragen und Antworten wenn Sie Ihre Fenster putzen lassen wollen

Kategorie: Ratgeber | 21.01.2021

Fensterputzer lächelt in die Kamera während er in einem Büro die Kastenfenster reinigt.
  1. Was macht man beim Fenster putzen?
  2. Was reinigt ein Fensterputzer alles?
  3. Warum sollte ich meine Fenster regelmäßig putzen lassen?
  4. Wie viel kostet ein Fensterputzer für mich Privat?
  5. Wo kann ich eine gute Fensterputzfirma finden?
  6. Ist eine günstige Fensterputzfirma schlechter als eine teure?
  7. Wie oft sollte ich meine Fenster putzen lassen?
  8. Wann ist die beste Zeit, einen Fensterputzer zu bestellen?
  9. Woran merke ich, dass der Fensterputzer gut ist?
  10. Welche Tricks kennen nur professionelle Fensterputzer?
  11. Welche Mittel empfiehlt ein Fensterputzer?

1. Was macht man beim Fenster putzen?

Das Fensterputzen beschreibt die Tätigkeit Fenster zu putzen, um diese von Schmutz zu befreien, der sich über die Zeit auf dem Fensterglas ansammelte. Schmutzpartikel scharen sich auf den Außenseiten, die vom Straßenverkehr stammen, und einen schmierigen Film aus Autoabgasen und Partikeln anderer Verursacher hinterlassen. 

Zu den Reinigungsarbeiten eines Fensterputzers zählen neben der Reinigung der Innen- und Außenseiten des Fensterglases auch die Säuberung der Fensterrahmen, gegebenenfalls an ihnen angebrachten Gitter und andere Gegenstände, die mit einem Fenster verbunden sind. Die Tätigkeit eines Fensterputzers findet sowohl in privaten Haushalten, als auch in öffentlichen Diensten statt. 

Größere Unternehmen engagieren oft eine sogenannte Putzkolonne von Fensterputzern, die in der Lage ist, die große Zahl der Fenster von Betrieben in einer angemessenen Zeit zu waschen.

2. Was reinigt ein Fensterputzer alles?

Die Hauptaufgabe eines Fensterputzers ist das Waschen und Reinigen von Fenstern, deren Rahmen und den anliegenden Flächen. Doch allein damit ist es nicht getan. Ein Fensterrahmen selbst ist mit einem anderen Rahmen verbunden, der sich mit der äußeren Wand des Gebäudes verbindet, um eine möglichst dichte und damit isolierte Verbindung mit diesem einzugehen. 

Die Idee ist vor allem, Kälte und Wind vom Innenraum abzuschirmen. Oft lagern sich aber Schmutzpartikel in den Zwischenräumen ab. Diese Zwischenräume sind als Fugen bekannt, in denen sich Schmutz und andere Partikel ansiedeln. Dem professionellen Fensterputzer ist dieses Problem bekannt. So wird er bei seiner Reinigungsarbeit auch ein besonderes Augenmark diese Fugen widmen, die zwischen den Fenstern und ihrem Rahmen liegen, um diese von Schmutzablagerungen zu säubern, damit die Fenster dicht mit ihren Rahmen abschließen. 

Eine gute Dichtung schirmt die Außen- von der Innenwelt ab. Die Wärme bleibt drinnen, die Kälte bleibt draußen. Eine flach anliegende Fuge, die keine Schmutzablagerungen aufweist, hilft Heizkosten zu sparen.

3. Warum sollte ich meine Fenster regelmäßig putzen lassen?

Jeder Haushalt kennt das Problem. Jedes Fenster ist an seiner Außenfläche gnadenlos den Umwelteinflüssen ausgeliefert. Autos auf den Straßen erzeugen Abgase. Diese bestehen unter anderem aus Rußpartikeln und anderen Komponenten, die bei der Verbrennung von Benzin- oder Dieselkraftstoffen in die Umwelt gelangen. 

Sie bilden über die Zeit einen schleimigen Film auf Oberflächen in ihrer Umgebung, zu denen auch Fenster gehören. Auch Abgase verschiedener Industrien und Kraftwerken setzen sich mit der Zeit auf ebenen Flächen ab. Doch nicht nur die Außenseite eines Fensters ist Einflüssen der Umwelt ausgesetzt. Wer kennt nicht das vernebelte Fenster eines Badezimmers. Nach einer Dusche oder einem Bad setzt sich unter anderem kondensierter Wasserdampf an der Innenseite der Fenster ab. 

Viele Menschen nehmen an, dass es sich tatsächlich nur um Wasserdampf handelt, der schnell abperlt und so verschwindet. Diese Dämpfe beinhalten aber auch andere Substanzen. Zu ihnen gehören die Stoffe, die bei der eingesetzten Seife, Körperlotionen, Shampoos und anderen Pflegemitteln bei einer Dusche oder einem Bad im Wasserdampf freigesetzt wurden. Beim Duschen und Baden setzen sich Partikel dieser Pflegestoffe, welche im Wasserdampf eingebettet sind, auf Wänden und Fenstern des Badezimmers nieder. 

Mit der Zeit entsteht ein Belag, der immer dichter wird. Dieser Film erschwert die Sicht nach außen und lässt zudem weniger Licht in den Innenraum. Um diesen Problemen Abhilfe zu schaffen, sollten Fenster einer Wohnung regelmäßig von Innen und Außen gewaschen werden.

4. Wie viel kostet ein Fensterputzer für mich Privat?

Viele private Haushalte verfügen über großzügig ausgestattete Räumlichkeiten mit vielen Fenstern. Der Boden wird vom Besitzer regelmäßig gefegt und vielleicht gebohnert. Das Badezimmer und die Küche werden fast täglich gesäubert. Die Reinigung der Fenster wird aber oft vernachlässigt. Weil oft nur wenig Zeit bleibt, werden Fenster meist nur grob oder gar nicht gewaschen, da andere Arbeiten als wichtiger angesehen werden. 

Das Ergebnis ist, dass die Fenster verdrecken und mehr und mehr die Sicht nach außen versperren. Um aber auch die Fenster im privaten Umfeld einer guten Pflege zu unterziehen, stehen unsere professionellen Fensterputzer zur Verfügung, das Fensterputzen zu erledigen. Wir erledigen unsere Arbeiten so transparent, dass es dem Besitzer einer Wohnung oder eines Hauses nicht auffällt, dass wir da sind.

5. Wo kann ich eine gute Fensterputzfirma finden?

Viele Firmen werben damit, Fensterputzer für Betriebe und private Haushalte zur Verfügung zustellen. Einige dieser beschränken sich aber nur auf das oberflächliche Putzen von Fenstern. Viele ihrer Kunden sind nach getaner Arbeit mit den Ergebnissen unzufrieden. So suchen diese in der Zukunft nach anderen Firmen, die den Job besser machen.

Suchen Sie nicht weiter. Unsere Firma setzt erfahrene Reinigungsprofis ein, die ihren Job verstehen. Schon bei der Antragstellung sichern Sie sich bei uns Ihren Wunschtermin. Wir kommen einmalig, oder auf Wunsch in bestimmten Intervallen zu Ihnen, welche Sie selbst festlegen. Selbstverständlich bringen wir alle benötigten Materialien mit, die für eine gründliche Reinigung benötigt werden. Bei uns zahlen Sie auch keine Anfahrtskosten. 

Wir sind immer in Ihrer Nähe. Egal, wo Sie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen; eine unserer Filialen stets in Ihrer Nähe.

Kastenfenster in einem Büro die extrem schmutzig sind.

Reinigung stark verschmutzter Kastenfenster in einem Büro

In diesem Büro, welches an einer vielbefahrenen Straße liegt, sind die Verschmutzungen auf den Glasflächen und dem Rahmen deutlich zu sehen. Gerade nach dem Winter ist es hier notwendig, die Fenster putzen zu lassen.

6. Ist eine günstige Fensterputzfirma schlechter als eine teure?

Fenster zu putzen ist nicht jedermanns Sache, da das Putzen im meist schon vollgepackten Alltag zusätzlich Zeit und Kraft kostet. Die Reinigung der Rollladen und Fenster in einem Haus kann schon mal einen halben oder ganzen Tag dauern. Für den, der körperlich nicht so fit, kann unter anderem das Putzen eines hoch gelegenen Dachfensters oder von Fassaden mit großen Glasflächen, beispielsweise des Wintergartens, zu einer Strapaze werden. 

Hier kann eine vom Fachmann professionell ausgeführte Reinigung Erleichterung schaffen. Man erhält man ein lupenreines Ergebnis, für das man selbst meist nicht Imstande ist. Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über unsere Angebote, denn unsere Angebote sprechen für sich. Unser Unternehmen kann auf mehr als 149.000 zufriedene Kunden zurückblicken, die unserer Arbeit seit mehr als 14 Jahren vertrauen. 

Wir haben Filialen in 521 Städten in Deutschland, der Schweiz und Österreich, und Stützpunkte mit mehr als 340 professionellen Partnern. Unsere Preise sind wettbewerbsfähig. Wir müssen daher keinen Vergleich mit unseren Mitbewerbern scheuen.

7. Wie oft sollte ich meine Fenster putzen lassen?

Es hängt von einigen Umständen ab, wie oft Fenster geputzt werden sollten. Spätestens, wenn man nicht mehr herausgucken kann, ist es an der Zeit. Wer in Gegenden wohnt, in denen die Luft durch Abgase und andere Umwelteinflüsse besonders belastet ist, wird schneller Ablagerungen auf seinen Fenstern vorfinden. 

Entsprechend häufiger sollten diese geputzt werden. Die offizielle Aussage des Verbraucherschutzes ist, Fenster durchschnittlich sechsmal im Jahr einer Reinigung von etwa 45 Minuten zu unterziehen. Das entspricht einer Zeitspanne von zwei bis drei Monaten. Wer Kinder hat, sollte seine Fenster vermutlich noch häufiger putzen. 

Denn die Kleinen hinterlassen gerne mal ihre Fingerabdrücke, was mit der Zeit die Sicht nach außen erschwert. Wer über einen Wintergarten verfügt, hat noch viel mehr Fenster zu putzen, als die Wohnung oder das Haus hat. Damit Sie keinen Nervenzusammenbruch erleiden, sollten Sie diese Arbeiten von unseren Profis erledigen lassen.

8. Wann ist die beste Zeit, einen Fensterputzer zu bestellen?

Viele Leute widmen sich im Frühling dem sogenannten Frühjahrsputz. Es ist die Zeit ab März, wenn die Sonne wieder länger scheint und die Temperaturen steigen. Es werden Regale, Wände, verschiedene Möbel, aber besonders auch die Fenster einer Reinigung unterzogen. Auf Fenstern hat sich gerade über den Winter viel Schmutz angesammelt, der vom Schnee, Regen und Abgaspartikeln von Autos und der Industrie herrührt. Besonders wenn man die Fenster schon vor dem Winter nicht reinigte, kann die Schmutzschicht so dicht sein, dann man kaum noch raussehen kann. 

Eigentlich hätte man die Fenster schon früher reinigen sollen. Aber aufgrund des Winterwetters wurde das wieder und wieder verschoben. So wird die Hausfrau oder der Hausmann im Frühling viel Zeit für den Frühjahrsputz einplanen müssen. Zeit, die damit nicht für andere wichtige Aufgaben zur Verfügung steht. 

Wer seine Zeit lieber für Wichtigeres verwenden will, sollte darüber nachdenken, diese mühseligen Arbeiten von einem professionellen Fensterputzer erledigen zu lassen. Die Kosten sind geringer als man denkt. Und das Ergebnis ist besser, als wenn man selbst Hand angelegt hätte.

9. Woran merke ich, dass der Fensterputzer gut ist?

Woran erkennen Sie einen guten Fensterputzer? Wenn Sie uns bereits in der Vergangenheit beauftragten wissen Sie, dass wir eine voll zufriedenstellende Arbeit zu günstigen Preisen liefern. Sollten Sie uns noch nicht kennen, können Sie in den Rezensionen unserer Kunden über uns erfahren, dass diese mit deren Arbeit rundum zufrieden sind.

Ein teurer Fensterputzer garantiert allein keine zufriedenstellende Arbeit. Es gibt Ein-Mann Betriebe, die einen hohen Preis verlangen, aber nur über wenig Erfahrung verfügen. Einige werden darüber hinaus extra ihre Anfahrtskosten, sowie das verwendete Material in Rechnung stellen. Andere wieder lassen sich für die tatsächlich aufgewendete Arbeitszeit bezahlen.

Aufgrund mangelnder Erfahrung sind sie vielleicht aber nachlässig, und putzen nur das Fensterglas selbst, aber nicht die Rahmen und Fugen zwischen den Fenstern. Das Reinigen der Fensterbank mag ganz außer Acht gelassen werden. Ein guter Fensterputzer dagegen ist daran zu erkennen, dass er nicht nur die Fensterscheiben lupenrein reinigt, sondern auch Rahmen, Fugen, Fensterbänke und andere zugehörige Flächen bei seiner Reinigungsarbeit nicht außer Acht lässt. 

Er wird auch keine Anfahrtskosten, die tatsächlich aufgewendete Zeit, oder das Material in Rechnung stellen, welche er für das Reinigen benötigt.

10. Welche Tricks kennen nur professionelle Fensterputzer?

Seit Jahren kursieren die wildesten Mythen zum Putzen eines streifenfreien Fensters. Besonders dann, wenn sich unaufhörlich Schlieren und Streifen auf der eben noch geputzten Fensterfläche zeigen. Die Fensterreinigung kann dann selbst den ambitionierten Putzer zur Weißglut bringen. Besonders bei einer hohen Sonneneinstrahlung und hellem Licht zeigen sich oft unerwünschte Schlieren und Wasserflecken auf den Fenstern, die selbst das aufgeräumteste Heim seines Glanzes berauben. 

Aber es gibt gute Neuigkeiten, weil wir als professionelles Unternehmen zur Abwendung von Streifen und Schlieren ein paar Asse im Ärmel haben. Die Verwendung von destilliertem Wassers macht Kalkablagerungen bereits im Vorfeld einen Strich durch die Rechnung, sich nach der Reinigung auf der Fensterfläche abzusetzen. Nach spätestens drei Fenstern sollte das Wasser ersetzt werden. 

Auch wenn es von der Stärke des Spülmittels und der Menge des Schmutzes abhängt, verwenden einige Fensterputzer nur einen Eimer für alle Fenster, und machen sich das Leben unnötig schwer, weil schon abgewaschener Schmutz erneut aufgetragen wird. Dem erfahrenen Fensterputzer ist das Problem bekannt, dass er nur mit einer schmutzfreien Ausstattung arbeiten wird, um Schlieren und Flecken fernzuhalten. Oft wird zu heißes Wasser zusammen mit einem Spülmittel auf Ethanolbasis eingesetzt. 

Tatsächlich sollte nur lauwarmes Wasser benutzt werden, weil durch zu heißes Wasser das Ethanol schneller verdunstet, und das Reinigungsmittel so schnell an seiner Wirkung verliert. Ein erfahrender Fensterputzer putzt zuerst die Innen-, dann die Außenseite. In der Regel hat sich auf der Innenseite eines Fensters weniger Schutz als an seiner Außenseite angesammelt, weil die Außenseite durch die Luft der Umwelt einer stärkeren Verschmutzung ausgesetzt ist. 

Wenn erst das innere Glas gewaschen wird, hat sich vor dem Reinigen des äußeren Glases weniger Schmutz im Lappen und des Wassers angesammelt, als andersherum.

11. Welche Mittel empfiehlt ein Fensterputzer?

Es gibt viele chemische Möglichkeiten, aber auch Hausreiniger, die für das Putzen der Fenster genutzt werden. Oft wird von Privatpersonen auf einfache Reiniger zurückgegriffen, und sei es nur Spüli, was die Spannung der Wasseroberfläche mithilfe von Tensiden verringert. Ein Glasreiniger ist dagegen nur mit Vorsicht anzuwenden, da er bei Kunststofffenstern zur „Glasblindheit“ führen kann. 

Andere Personen setzen vielleicht Brennspiritus, Salmiak oder einen Essigreiniger ein. Auch davon ist dringend abzuraten, weil diese Materialien zwar die Fensterscheiben reinigen, aber deren Dichtungen angreifen, da sie auf einer Basis von Alkohol oder verschiedenen Säuren basieren. Sie hinterlassen zudem einen unangenehmen und stechenden Geruch nach getaner Arbeit. Auch hinterlassen sie gerne einen klebrigen Film, der nach der Reinigung weiteren Schmutz an sich zieht. Der professionelle Fensterputzer vermeidet diese Materialien, und geht gar einen Schritt weiter. 

Er weiß, dass er für verschiedene Oberflächen unterschiedliche Reinigungsmittel einsetzen muss, um die zu waschenden Materialien nicht zu beschädigen. Glasflächen sollten im ersten Schritt unter Zuhilfenahme eines Einwischers oder eines dicken Microfasertuches zunächst gereinigt und anschließend abgezogen werden. 

Dabei werden fettlösende Materialien eingesetzt, die auf den Scheiben einen Mikroschaum aufbringen. Der Schaum weicht den Schmutz auf und bindet ihn, um anschließend mithilfe des Einwischers rückstandslos abgenommen zu werden. Verbleibende Schlieren und Wassertropfen werden danach mit einem trockenen Microfasertuch entfernt. Sollten dann trotzdem noch Streifen sichtbar sein, werden sie mit einem speziellen, auf Microfaser-Basis bestehendem Poliertuch, entfernt.

An großen Glasfassaden ist die professionelle Glasreinigung natürlich mit viel Aufwand und Zeit verbunden. Daher sind Kunden an einer lang anhaltenden Reinigung interessiert. Je nach der Umweltbelastung sollten mit dem Fensterreiniger Putzperioden zwischen sechs bis acht Wochen vereinbart werden. Privathaushalte sollten ihre Fenster nach Bedarf putzen, wenn sie dreckig erscheinen. 

Wer aber nach ein bis zwei Wochen wieder putzen muss, kann sich an die professionellen Fensterreiniger von Mr. Cleaner wenden.



In 60 Sekunden zum unverbindlichen Angebot
Allgemeine Reinigung
Fensterreinigung
Teppichreinigung
Polsterreinigung

Ihre Vorteile

Zum Wunschtermin

Einmalig & kurzfristig

Wir stellen das Material

Keine Anfahrtskosten

Inkl. aller Kosten

×
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.